Google Text und Tabellen

28. September 2011 | Von | Kategorie: Elearning und Edutainment

Kollaboration bei digitalen Hausarbeiten

Das Internet spielt auch in Bildungs- und Lernsituationen eine immer größere Rolle. Es kann nicht nur für Recherchen jedweder Art verwendet werden, sondern bietet z.B. auch dem Lehrenden die Möglichkeit Aufgaben Online zu erstellen so dass die lernendne diese digital einreichen können. Auf diese Weise lassen sich Gruppenarbeiten realisieren, die von den Lernenden kollaborativ  von zu Hause aus erstellt werden.

In diesem Screencast wird eine Website vorgestellt, welche die Möglichkeit zu kollaborativem Schreiben bietet und so eine neue Form der Kommunikation, welche das Medium Internet mit einbezieht. Das Programm nennt sich Google Text und Tabellen und ist ein Teil der Dienste, welche über ein  Google Mail-Konto zugänglich sind. Im Internet zu finden ist es unter der Seite www.google.de

Was bietet Google Text und Tabellen?

 

Google Text und Tabellen ist ein Textverarbeitungsprogramm welches von der Firma Google kostenlos in Verbindung mit einem Email-Konto angeboten wird. Es wird schon jetzt von vielen Schulen im Ausland verwendet, um z.B. Hausaufgaben online zu erstellen. Google Text und Tabellen heißt auf English Google Spreadsheets und ist eines von den vielen Programmen welches in der Web-Programmsammlung „Google Apps for Educators“ der Firma google enthalten ist.

Google Apps for Education  – für Bildungseinrichtungen umsonst

Die deutsche Seite welche sich an Bildungseinrichtungen richtet,  ist google apps for education.

Das „apps for Education“ Programm bietet Einrichtungen u.a.

  • „google Mail“ ein Postfach bei Google
  • ein zentrales Telefon und Emailverzeichnis für die Einrichtung
  • Eine Online Textverarbeitung (das hier gezeigte Google Text und Tabellen)
  • google Drive„: reichlich Onlinspeicher für jedes Teammitglied und aber auch für Teams (inklusive Clients um diesen mit Windows zu synchronisieren à la Dropbox)
  • google calender for Educators“ Personen- und Ressourcenkalender (letztere beispielsweise für Beamer oder andere Gegenstände welche verschiedene Benutzer habe)
  • zentrale Dokumentenbäume zur Aufbewahrung und Archivierung
  • und vieles mehr.

Eine umfangreiche Auflistung findet sich unter ist google apps for education.

Nach der Registrierung bei google Apps for Education erhält jedes Institutionsmitglied ein Googlekonto… Das ganze ist für Bildungseinrichtungen komplett umsonst!

Nach und nach und nach landet fast alles in der Cloud.  In den USA ist das sehr beliebt weil es auch kleinen Bildungseinrichtungen ohne großes IT Budget ermöglicht,  Arbeitsabläufe  und Strukturen zu schaffen und die interne Kommunikation zu verbessern. Oftmals fängt es mit einem kleinen Kalender an, aber am Ende ist es wirklich schwer von solch einer Plattform wieder wegzukommen. Die Resonanz in der deutschen Bildungslandschaft ist bisher eher gering – auch wenn google inzwischen scheinbar sogar die Safe Harbor Richtlinie erfüllt: http://www.google.de/apps/intl/de/edu/privacy.html

Eine Abwägung mit Pro und Contra findet sich auf der Seite des Lehrerinnen Fortbildungsservers BW, sehr zu empfehlen…
Der im Videotutoral vorgestellte Text und Tabellen Webdienst  bietet die Möglichkeit des kollaborativen Schreibens in Echtzeit und die Diskussion über das Dokument in einem gesonderten Fenster.

Weiterhin steht dem Benutzer  mit dem google Konto ein großer Online-Speicher zur Verfügung, sodass dieser von überall her  via Google Drive App (für Handy, Computer, Laptop)  Zugriff auf gespeicherte Dokumente hat und diese auch im Falle eines Computerabsturzes nicht verloren gehen. Außerdem können die normalen Funktionen eines Email-Kontos genutzt werden, sowie ein Online-Kalender – der Google Calendar.

Weitere sehr informative Screencasts zu der Nutzung von Google Text und Tabellen  finden sich auf der Website www.youtube.de  unter dem Schlagwort: „Google Text und Tabellen“.

SCREENCASTABLAUF UND SEQUENZFOLGE

Google

Google bedeutet heutzutage viel mehr als “nur” die Suche nach einem Begriff. Es gibt viele Möglichkeiten, die Google bietet. Einige von ihnen lassen sich auch im alltäglichen Unterrichtsgebrauch gut einbinden. Dazu gehören Googlemail, Googlekalender, Google Texte und Tabellen, Google Talk, Google Sites und Google Video.

Google Text und Tabellen

Hier können nun bereits erstellte Dokumente hochgeladen werden, oder ein neues Dokument in Form eines Textes, einer Präsentation, einer Tabelle oder einer Zeichnung erstellt werden. Diese können dann im Online-Speicher abgespeichert werden (Cloud). Weiterhin bietet Google Text&Tabellen die Möglichkeit des Sharing, d.h. man kann die gespeicherten Dokumente mit anderen Personen teilen, bzw. sie zur Bearbeitung des Dokuments einladen. Diese Personen können dann in Echtzeit mit an dem Dokument arbeiten (kollaboratives Schreiben). Es gibt auch die Möglichkeit eine Diskussion über das Dokument zu eröffnen, diese wird dann in einem separaten Fenster angezeigt.

Das Email Konto

Das Programm bietet ein normales übersichtliches und intuitiv zu bedienendes Email Programm. Die Funktion Text und Tabellen kann direkt aus der Startseite des Kontos angewählt werden.

Google Kalender

Weiterhin bietet das Google Mail-Konto die Funktion eines Online-Kalenders. In diesem Kalender können Termine angelegt werden, die der Lehrer wiederum an die Kalender seiner Schüler schicken kann, z.B den Abgabetermin für eine Hausaufgabe oder Ähnlichem. Ferner können die Lerner kostenlos per Email, Sms oder Pop-up an den bevorstehenden Termin erinnert werden.

Vor- und Nachteile von Google Text und Tabellen

Google Text und Tabellen bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Unterricht und ist eine nützliche Hilfe bei der Erstellung sowie der Kontrolle der Hausaufgaben. Es ist ein leicht zu bedienendes Programm, da die Benutzung analog zu anderen Schreibprogrammen ist. Weiterhin hat der Lehrer, sowie die Schüler, die Möglichkeit jederzeit zu sehen wer, wann und was im Text verändert hat. Und es bietet einen großen Online-Speicher, der es ermöglicht erstellte oder hochgeladene Dokumente online zu speichern.

Fazit: nur mit Vorlauf in Deutschland nutzbar

Für Schulen KO-Kriterium: ähnlich wie bei Facebook dürfen Kinder unter 13 Jahren können kein eigenes Email-Konto erstellen. Auch ist es in jedem Fall wichtig, zu prüfen ob die Lehr- Lernsituation eine Verwendung von google Text und Tabellen überhaupt möglich macht. Gerade in öffentlichen Einrichtungen gibt es (aus gutem Grund!)  in der Regel sehr enge Vorgaben, was für Software genutzt werden darf. Populäre Services wie Dropbox oder aber auch google text und tabellen sind bei öffentlichen Bildungseinrichtungen oftmals sogar verboten. Gute Alternativen zu google text und tabellen stellen hier also nach wie vor altbewährte LMS Systeme wie Moodle (beispielsweise über den Träger Schulmoodle zu beziehen), ILIAS (zum selber installieren) oder aber auch LO-Net 2 (muss nicht installiert werden) dar.

 

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar