Videotutorial: Erstellen einer Video-Photostory für Youtube mit dem Windows Movie Maker

12. September 2010 | Von | Kategorie: Medien kreativ

Bei dem Windows Movie Maker handelt es sich um ein einfaches Programm aus dem Hause Microsoft, mit welchem sich Filme zusammenstellen und schneiden lassen. Es lässt sich sowohl von der Microsoft Webseite, als auch von diversen anderen Webseiten wie zum Beispiel Chip.de herunterladen. Im Folgenden wird eine kurze Einführung in das Programm gegeben. Der Screencast zeigt, wie sich zum Beispiel Bilder aus dem Urlaub zu einem kleinen Film zusammen setzten lassen. Schüler haben so durch das gemeinsame Erarbeiten mit ihrem Lehrer im Unterricht die Möglichkeit, einen sinnvollen Umgang mit Medien zu erlernen.

Die intrinsische Motivation wird recht hoch sein, da viele Kinder und Jugendliche den Windows Movie Maker schon ganz selbstverständlich nutzen um bei beliebten Videoportalen wie etwa Youtube kleine selbstgebasteltete Videoclips einzustellen. Diese Videoclips sind nicht selten ironisch und reichen über Neuvertonungen beliebter Videoclips bis hin zu sinnfreien Eigenkreationen.

Erste Schritte im Windows Movie Maker:

Wenn Sie das Programm geöffnet haben, finden Sie auf der linken Seite diverse Funktionen, mit denen man arbeiten kann. Ganz zu Anfang sollten entweder Videos oder Bilder importiert werden.

Bilder importieren und einfügen:

Wenn Sie nun die Bilder importiert haben, können Sie, indem Sie mit der linken Taste der Maus auf das jeweilige Bild klicken, dieses unter die Zeitachse in den Bereich Videos herunterziehen. Dies machen Sie nun mit jedem Bild, das in ihrem Video zu sehen sein soll. Wenn Sie alle Bilder unter die Zeitachse gezogen haben, können Sie sich aussuchen wie lange das jeweilige Bild gezeigt werden soll. Hierzu können Sie die grüne Markierung der Zeitachse entweder nach links oder weiter nach rechts ziehen. Rechts oben haben Sie dann die Möglichkeit jederzeit Ihre Arbeitsschritte zu überprüfen, indem sie auf Play drücken.

 

Effekte auf Bilder legen:

Unter der Rubik Bearbeiten auf der linken Seite können Sie spezielle Effekte für Ihr Video auswählen. Das kann zum Beispiel sein: 3D-Welle, Abschwächen oder in Pixel auflösen. Der ausgesuchte Effekt wird dann, auch wieder wie die Bilder, mit Halten der linken Maustaste nach unten auf das jeweilige Bild gezogen.

Übergänge zwischen den Bildern:

Ebenfalls unter der Rubrik Bearbeiten lassen sich auch die Übergänge finden. Das heißt: Bevor ein neues Bild eingeblendet wird, kann ein Übergang zwischen dem Neuem und dem Alten gemacht werden wie zum Beispiel: Auflösen, Kippen, Kreis, Rollen oder Rotieren. Auch diesen Effekt können Sie mit Halten der linken Maustaste zwischen zwei Bilder ziehen. Hier erscheint dann auch eine kleine blaue Linie, die anzeigt, wo der Übergang eingefügt wird.

Titel am Anfang und Nachspann:

Bei Belieben lässt sich mithilfe von „Titel und Nachspann“ auch ein kleiner Text  etc. in das Video einfügen. Wir wählen zum Beispiel „Titel am Anfang“, schreiben in das Feld einen Titel und klicken auf Titel hinzufügen. Wenn Ihnen das Einblenden eines Titels eventuell doch nicht gefallen sollte, lässt sich dieser ganz einfach wieder löschen, indem man auf die rechte Maustaste drückt und dann mit der linken Maustaste auf Entfernen klickt.

Tonspur einfügen/ Audio Importieren in Video:

Zuletzt wollen wir eine Tonspur einfügen. Hierzu klicken wir unter der Rubrik Importieren auf Audio oder Musik und können im jeweiligen Ordner auf unserem Rechner die passende Musik auswählen. Die Musik kann zum Beispiel im mp3 oder wave Format sein. Die Musik wird dann unten auf das Storyboard in das Feld Audio eingefügt. Hier hat man auch die Möglichkeit mit Klicken der rechten Maustaste unter Lautstärke, diese nach Belieben anzupassen.

Ganz zum Schluss können Sie Ihr Projekt noch speichern, und unter Ansicht auf Vollbild klicken. Dann können Sie sich ihr eigenes Video sofort im Großformat ansehen.

Gastautoren: Anika Marx und Axel Jayte

Weiterführende Links

Schlagworte: , ,

Ein Kommentar auf "Videotutorial: Erstellen einer Video-Photostory für Youtube mit dem Windows Movie Maker"

  1. […] Sollen noch umfangreichere Überarbeitungen bei der Photostory vorgenommen werden, so bietet es sich an die Präsentation direkt mit einem Videoschnittprogramm zu komponieren. Der Vorteil liegt bei diesen auch darin dass aus derartigen Programmen der Upload auf populäre Videobörsen in der Regel leicht möglich ist. Ein Einstieg wäre hier der kostenlose mit Windows oft mitgelieferte Windows Movie Maker (siehe Kurzvorstellung eines Photostory Videoprojektes mit dem Windows Movie Maker)  […]

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.