Videotutorial: Recherchetricks mit google – Internet suchstrategien kompakt

27. Juni 2010 | Von | Kategorie: Grundwissen, Medien finden

Kurzartikel: Suchstrategien mit Google

Das Internet hat im Hinblick auf die Beschaffung von Informationen längst auch Einzug in den Schulalltag gehalten. Wissenswertes zu eigentlich allen Themen wird heute eher „gegoogled“, als in Lehrbüchern oder anderen Quellen nachgeschlagen. (…Trotzdem: dass es inzwischen auch andere gute Suchmaschinen gibt, wie etwa ixquick.com schrieben wir hier und hier)

Am Beispiel ausgewählter Suchen für des Matheunterricht wird in diesem Videotutorial gezeigt werden, wie die „Google-Suche“ mit den zur Verfügung stehenden Optionen (verschiedene Suchstrategien) möglichst sinnvoll genutzt werden kann, um zu relevanten Ergebnissen zu gelangen.

Einleitung und Zielsetzung

Das Internet ist zu einem wichtigen Bestandteil der Unterrichtsvorbereitung geworden, beider die Googlesuche eine große Rolle spielt. Dieser Screencasts soll Tipps und Tricks vermitteln, wie effizienter mit Google gesucht werden kann. Als Beispiel wird eine Suche zum Unterrichtsfach Mathematik genutzt.

Information zur Googlesuchmaschine

In der Googlesuchmaschine sind schon einige Hilfen integriert, welche die Suche erleichtern. Zum Beispiel erkennt die Suchmaschine Rechtschreibfehler innerhalb der eingegebenen Wörter und schlägt jeweils eine andere (richtige) Schreibweise vor.

Auch die Groß- und Kleinschreibung spielt bei der Googlesuche keine Rolle: Die Suchergebnisse sind die gleichen. Gut zu wissen ist, dass Google häufig benutzte Wörter, wie „wo“ und „wie“ sowie bestimmte einzelne Zahlen und einzelne Buchstaben ignoriert, da diese Ihre Suche verlangsamen, ohne die Ergebnisse zu verbessern. Für die Reihenfolge der Suchwörter ist zu beachten, dass Google das erste Wort als Wichtigstes und abnehmend das letzte Wort als Unwichtigstes bewertet.

Die einfache Suche verwendet bei Eingaben standardmäßig den booleschen Operator „UND“ („implizites und“ à Konjunktion: UND, AND wahlweise auch „+“) beim Eintrag mehrerer Begriffe. Es wird dabei nach allen Dokumenten gesucht, in denen alle dieser Begriffe vorkommen. Zur Vereinfachung können Bindewörter können also grundsätzlich weg gelassen werden, weil Google diese implizit mit sucht.

Die eigenen Ergebnisse können optimiert und somit viel Zeit gespart werden, indem Suchstrategien, auch Operatoren genannt, angewendet werden. Diese werden im Folgenden vorgestellt.

h

Phrasensuche: exakte Wortschreibungen oder Wortfolgen über Anführungszeichen suchen

Zunächst wird die Phrasensuche vorgestellt. Um die Suche weiter einzugrenzen, kann man auch nach exakten Phrasen suchen. Hierbei werden am Anfang und am Ende der gesuchten Phrase Anführungszeichen gesetzt. Dies hat zur Folge, dass nur Ergebnisse angezeigt werden, in denen die exakte Wortfolge vorkommt. Die Suchbegriffe tauchen dann nicht wahllos im Dokument auf, sondern es werden nur Seiten angezeigt, die diese Wörter in derselben Reihenfolge enthalten. Exakte Suchphrasen werden mit Anführungszeichen „“…““ kenntlich gemacht.Ein Beispiel hierfür ist die Phrase „Subtraktion im Zahlenraum bis 20“. Wie zu sehen ist, werden hierbei Ergebnisse gefunden, in denen die genaue Wortfolge vorkommt. Bei der Eingabe ohne Anführungszeichen werden andere Ergebnisse angezeigt.

Die Phrasensuche eignet sich insbesondere für das Suchen von Personen oder Buchtiteln.

Stopwörter: Ausschließen von Worten aus der google Suche

Ein weiterer Operator ist der Einsatz von so genannten „Stopwörtern“. Hierbei können Wörter vom Suchvorgang ausgeschlossen werden, indem ein Minuszeichen vor sie gesetzt wird. Bei der Suche nach dem geometrischen Körper „Zylinder“können zum Beispiel die Wörter „Hut“ und „Auto“ ausgeschlossen werden.

Mit Hilfe des OR-Operators werden Seiten gesucht, die entweder das Wort X oder das Wort Y enthalten. Hierbei wird zwischen den gesuchten Wörtern das Wort „OR“ eingefügt. Zum Beispiel: „Schriftlich Addition OR Subtraktion“. Dadurch wird sichergestellt, dass Inhalte sowohl zur schriftlichen Addition als auch zur schriftlichen Subtraktion gefunden werden.

Suche über Platzhalter und sucheingrenzende Operatoren

Der Platzhalter (*) wird verwendet, um unvollständige Angaben zu recherchieren. Google vervollständigt diese dann bei der Suche. Wird der Geburtsort von Adam Ries gesucht, könnte eingegeben werden „Adam Ries wurde in * geboren“.

Mit Hilfe des sucheingrenzenden Operators können die Dateiformate der Suchergebnisse eingegrenzt werden. Hierfür wird beispielsweise vor der Eingabe „filetype:pdf“ eingetragen, um ausschließlich Suchergebnisse im pdf-Format zu erhalten. Als Beispiel kann „filetype:doc Arbeitsblätter Addition“ eingegeben werden und als Ergebnis werden nur Worddokumente angezeigt.

Bei der Definitionssuche werden nur Definitionen als Suchergebnisse angezeigt. Hierfür wird das Wort „define:“ vor den zu definierenden Begriff geschrieben. Wird beispielsweise eine Definition für das Quadrat gesucht, so wird „define:quadrat“ als Suchbegriff eingegeben. Dann werden tatsächlich mehrere Definitionen angezeigt.

Der weiterer Operator dient zur Eingrenzung von Datums- und Zahlenbereichen. Das erste Datum/die erste Zahl wird eingegeben, dann folgt “..“, und das zweite Datum/die zweite Zahl. Für die Suche nach Nobelpreisträgern innerhalb eines bestimmten Zeitraums kann zum Beispiel der Suchbegriff „Mathematik-Nobelpreisträger 1980..2000“ eingegeben werden.

Weitere Operatoren sind unter diesem Link zu finden:

http://www.googleguide.com/advanced_operators

Weiterführende Links und Materialien

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.